Menu

Verkaufen Ihre Holzbearbeitungskunst

0 Comment

Unsere Herausforderung als Handwerker und Intarsienkünstler ist es, unsere Märkte zu entdecken. Sie müssen Ihren Markt kennen, wer ist Ihr Kunde?
Verkaufen Sie ein Produkt an lokale oder globale Kunden.

Wenn Sie an lokale Kunden verkaufen, sagen Sie aus einem Schaufenster, müssen Sie wissen, ob Sie auf dem richtigen Markt sind und zum richtigen Preis für diesen lokalen Kunden verkaufen. Wenn Sie nicht das richtige Produkt an den richtigen Kundenstamm zeigen, sind die Chancen, dass es keine Verkäufe geben wird, sind zumindest sehr wenige.

Es macht nur Sinn, dass, wenn Sie ein Produkt verkaufen, das für den Kunden nicht von Nutzen ist und es nicht etwas, das sie sehen, dass er will oder braucht, sollten Sie besser finden, entweder verschiedene Märkte oder ein anderes Produkt aus Ihrem Geschäft zu verkaufen.

Ich habe einen Laden, der einfache Handwerke wie kleine Tierhofe und Einfahrtsschilder verkauft. Ich verkaufte viele dekorative Gegenstände im Landhausstil für die Innenräume ihrer Häuser. Diese Gegenstände verkauften sich gut, weil ich in einer ländlichen Gegend lebte, in der meine Kunden große Werften und lange Zufahrten hatten.
Diese Leute liebten den Landstil der Dekoration. Sie liebten das Handwerk, das ich für sie herstellte. Ich hatte andere Handwerker, die für sie Artikel herstellten, die ich verkaufen konnte. Ich produzierte und verkaufte an meine Marktbasis.

Wenn ich versuchen würde, die landeseigenen Schilder oder Plaketten, in denen ich jetzt lebe, in der Stadt zu verkaufen, würde ich das nicht so gut machen. Für meinen Kundenstamm ist nicht das gleiche. Ihre Werften sind unterschiedlich, ihre Einfahrt ist kurz und ihre Inneneinrichtung kann nicht die gleiche Art von “Country Style. ” So für diesen neuen Kundenstamm müssen Sie Ihre Produktlinie ändern.

Passt Ihr Produkt in das Dekorationsschema der meisten Ihrer Kunden, wenn nicht nur wenige kaufen werden. Sie müssen sicher sein, dass Ihr Handwerk zu Ihren Aussichten passt oder Ihr Geschäft scheitern wird. Sie müssen sich die Zeit nehmen, dies zu studieren. Finden Sie den richtigen Marktplatz.

Handwerker Menschen sind es gewohnt, Freunde und Lieben zu haben, die ihnen sagen, wie cool und wie schön Handwerk ist, das ist ermutigend. Das Problem ist, dass es nicht realistisch ist. Sie müssen Input und über Ihr Produkt von einer Quelle, die Ihnen eine hilfreiche ehrliche Antwort auf Ihr Produkt geben wird.

Wenn Ihre Kunden in Ihren Shop kommen und sagen, wie sehr ihnen was gefällt, aber gehen Sie raus, ohne etwas zu kaufen, das Sie sich fragen müssen, was ist falsch?

Sind Sie auf dem richtigen Markt für das Handwerk, das Sie verkaufen?

Wenn Ihr Handwerk zu Ihrem Kunden passt, wie ist Ihr Preis? Der Preis, für den Sie Ihr Produkt verkaufen, muss eventuell nach oben oder unten angepasst werden.

Für die Preisfestsetzung müssen Sie sich Ihre Konkurrenz ansehen.
Zu welchem Preis verkaufen sie ein vergleichbares Produkt. Fragen Sie sich, können Sie einen Gewinn machen, um mein Produkt zu diesem Preis zu verkaufen. Kann ich mein Produkt verkaufen und einen höheren Preis bekommen? Was kann ich tun, um mein Produkt mehr Geld wert zu machen?

Ich verkaufe jetzt Kunst, “intarsia Holzverarbeitung Kunst “, die höherpreisigen ist, was bedeutet für den Kunden, das Geld loszulassen, wird sie wirklich Ihr Produkt lieben müssen.

Handwerk, kann ein harter Markt sein. Ich bin Schreiner, gefangen in der Welt der Kunst. Ich liebe es, die Schranktüren mit künstlerischen Entwürfen zu versehen, um sie von dem abzuheben, was andere Leute bauen. Die Schränke verleihen einem Raum Atmosphäre, indem sie den Raumcharakter verleihen und dort einen Mehrwert schaffen.

Ich habe es geschafft, einen Großteil meiner Arbeit über die Jahre zu verkaufen. Meine Preise liegen in der Regel zwischen 200 und 15.000 Dollar, je nachdem, was die Arbeit angeht. Wie ich bereits sagte, hatte ich vor einiger Zeit einen Handwerksladen in einer Kleinstadt. Ich habe jedes Holzhandwerk gebaut, an das ich denken konnte, und es hat Spaß gemacht, aber nicht wirklich viel Geld.

Das Geld kommt erst, nachdem man das geschäftliche Ende des Handwerksmarktes erlernt hat.
Als Schreiner habe ich auf die harte Art und Weise gelernt, dass man für die Stunden, die man arbeitet, bezahlt werden muss, auch wenn man die Arbeit liebt.

Wie viel muss ich für meine Arbeit verlangen?

Für die meisten Unternehmen ist es im Grunde das Gleiche, wie viel Sie sich pro Stunde selbst bezahlen wollen. Fügen Sie einfach hinzu, dass ein Prozentsatz für Overhead plus einen Prozentsatz für den Gewinn und fügen Sie Materialkosten. Das gibt Ihnen einen Gebührensatz für alle Ihre Produkte. Sie müssen den Gewinn hinzufügen, der Ihnen das Geld gibt, um zu wachsen, wie der Kauf von mehr Werkzeugen.
Mein Gebührensatz hängt davon ab, ob es sich um Gewerbe oder Wohnen handelt, $45-$ 85 pro Stunde, je nachdem, wie custom die Arbeit ist.
In meinem alten “Handwerksladen” lag meine Gebührensatz damals bei 35 Stunden, der Preis passte zum Produkt und zum Overhead.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *